zu igus.de wechseln
Anwählen, anklicken, ansteuern...

dryve Motorsteuerung

Verfahrwege, Positionen, Geschwindigkeiten, Laufzeiten – einfach definiert mit der neuen webbasierten Steuerung für drylin® E Linearsysteme von igus®.

  • Keine Software oder App-Installation nötig, schnelle Inbetriebnahme
  • Steuerung über Smartphone (Browser), Tablet oder Laptop möglich
  • Einfache und intuitive Bedienoberfläche, Steuerung in wenigen Minuten eingerichtet
  • Kompatibel zu zahlreichen Industriesteuerungen (z. B. Siemens S7 / Beckhoff)
  • Für DC-, EC- und Schrittmotoren
  • Kostengünstig
Bild der igus dryve Kontrolleinheit 1 2 3 4 5 6 7 8 9

1 Spannungsversorgung

Logik- und Lastversorgung sind getrennt, um Sicherheitsabschaltungen zu realisieren.

Logikversorgung hat 12-24 V und die Lastversorgung hat 12-48 V.

2 Digitale Eingänge

An den 10 vordefinierten Eingängen können Bewegungen angewählt, gestartet und gestoppt werden. Durch zwei Endschalter und einen Freigabeeingang kann die Motorsteuerung auch Sicherheitsfunktionen übernehmen.

3 Digitale Ausgänge

An den 5 vordefinierten Ausgängen können Informationen von der Motorsteuerung abgerufen werden. Die Motorsteuerung meldet, ob sie bereit ist oder gerade eine Bewegung ausführt, sie referenziert ist oder ob Warnungen oder Fehler vorhanden sind.

4 Analoge Eingänge

Zwei Analogeingänge können benutzt werden, um absolute Positionsinformationen von z.B. einer Linearachse einzulesen, oder um Geschwindigkeiten oder Positionen vorzugeben. Über ein "elektronisches Handrad" kann man so eine Linearachse verfahren, ohne eine Parametrierungsänderung durchzuführen.

5 Motor & Bremsenanschluss

An dem Motoranschluss können DC-, 3 Phasen EC- und 2 Phasen-Schrittmotoren angeschlossen werden. Ein Anschluss einer Motorbremse ist ebenfalls in diesem Stecker integriert.

6 Drehgeber

Um den Motor optimal zu regeln und eine exakte Position feststellen zu können, wird ein Drehgeber benötigt. Die Motorsteuerung ist für viele unterschiedliche Drehgebertypen mit einer Spannungsversorgung von 5 V ausgelegt.

7 CANopen

Der CANopen-Anschluss ist ein Kommunikationsprotokoll um mit übergeordneten Steuerungen zu kommunizieren. Er wird zur Steuerung von Einzelachsen, aber vorrangig zum Betrieb von Mehrachssystemen eingesetzt. drylin® E Linien-, Flächen- oder Raumportale lassen sich mit CANopen optimal betreiben.

8 Ethernet

Der Ethernet-Port wird genutzt, um die graphische Bedienoberfläche über einen Browser aufzurufen oder um über Modbus TCP zu kommunizieren.

9 Anzeige

Die LED-Statusanzeige gibt Informationen zur IP-Adresse oder zum Zustand der Steuerungen aus.

Sie gibt zum Beispiel selbstständig die IP-Adresse der Motorsteuerung aus oder zeigt Warnungen oder Fehlermeldungen an.

dryve Motorsteuerung testen

Über die intuitiv bedienbare Browser-Oberfläche können Sie ohne Vorkenntnisse in wenigen Minuten den Verfahrmodus, Positionen, Beschleunigungen, Geschwindigkeit und Pausenzeiten Ihrer Linearachse einstellen.

Testen Sie hier die Benutzeroberfläche des Motor Controllers anhand einer simulierten Linearachse. Genauso wie in dieser Simulation wird bei Verwendung der realen Steuerung Ihre Eingabe direkt übertragen. Ein separates Übertragen entfällt.

So einfach geht's:

Unter Fahrprofile können Sie bis zu acht Zeilen konfigurieren und die Steuerung mit einem Klick auf die Linearachse übertragen. Setzen Sie im Feld Modus mit HOM den Nullpunkt oder mit ABS die absolute Position für die Bewegung auf der Linearachse fest. Das Ziel wählen Sie durch Eingabe der Position auf der Achse oder durch Verwendung der Teach-Funktion. Geben Sie Werte für Beschleunigung, Geschwindigkeit und Verzögerung und sofern erforderlich eine Pausenzeit ein. Unter Folgesatz legen Sie die Nummer des nächsten Fahrprofils fest.

Video zur Bedienung der Steuerung

Schiene Schlitten
dryve Motor Controller

Die Steuerung im Detail

Sofort einsatzbereit

Die dryve Motorsteuerung kann entweder mit Ihrem Netzwerk verbunden werden, oder Sie verbinden sich direkt mit der Kontrolleinheit (PC oder SPS) über ein Netzwerkkabel. Anschließend können Sie ohne Softwareinstallation die Steuerung direkt im Browser aufrufen. So können Einstellungen in einer Minute durchgeführt werden.

Pro Linearachse benötigen Sie eine dryve Motorsteuerung.

Einfache Steuerung

Über die einfach zu bedienende Browser-Oberfläche können Sie ohne Vorkenntnisse Verfahrwege, Position, Geschwindigkeit und Laufzeiten Ihrer Linearachse parametrieren.

Sich ständig wiederholende Bewegungen, die sogenannten "Schleifen" können in wenigen Sekunden eingestellt werden. Eine Teachfunktion ermöglicht Positionseinstellungen mit nur einem Klick.

Industriestandards

Durch standardisierte Kommunikationsprotokolle wie CANopen oder Modbus TCP ist ein Anschluss an Industriesteuerungen wie zum Beispiel Siemens S7 oder Beckhoff sehr einfach möglich.

Die zehn digitalen Ein- und fünf Ausgänge ermöglichen einfachste Kommunikation mit Industriesteuerungen, aber auch mit preiswerten Open Source Modulen wie Arduino oder Raspberry Pi.

Starke Technologie

dryve unterstützt DC-, EC- und Schrittmotoren, sowohl in der Open Loop, als auch in der Closed Loop Technologie.

Die hohe Versorgungsspannung von bis zu 48 V gewährleistet hohe Motordrehzahlen. Der starke Nennstrom von 7 A und der hohe Spitzenstrom von 20 A bewirken kraftvolle und dynamische Bewegungen.

Technische Daten

Nennspannung
Logikversorgung 12 – 24 VDC
Nennspannung
Lastversorgung 12 – 48 VDC
Motortypen
2 Phasen Schrittmotor bipolar (ST), Gleichstrommotor (DC), elektronisch kommutierter Motor (EC)
Dauermotorstrom
7A
Spitzenmotorstrom
ST: 10A, DC: 14A, EC: 21A max. 2sec
bewegungshäufigkeitsabhängig
Lastleistungsabgabe
max. 340W Dauerhaft
Ausgangsstrom digitale Ausgänge
max. 200mA pro Ausgang
Haltebremse
24VDC / 1A
Drehgeber
Hall-Sensor (2 oder 3 Pol), Encoder (Line Driver-RS422 oder Single Ended) analog Feedback über analog Eingänge
Digitale Eingänge
10 digitale Eingänge, Funktion vorgegeben, Auswahl NPN oder PNP, kurzschlussfest, galvanisch getrennt, 5 – 24VDC (extern)
Digitale Ausgänge
5 digitale Ausgänge, Funktion vorgegeben, Auswahl NPN oder PNP, kurzschlussfest, galvanisch getrennt, 5 - 24VDC (extern)
Analoge Eingänge
2 analoge Eingänge, ±10VDC Signal (12bit), 0-10VDC Signal (11bit),
10VDC Spannungsversorgung
Schnittstellen
CANopen, Modbus TCP, Ethernet, Bitcodierung, Takt/Richtung
Betriebsarten
Open-Loop mit/ohne Positionsüberwachung, ClosedLoop
Fahrmodi
Binär: 32 Verfahrpositionen
Tipp/Teach: 8 Verfahrpositionen in Kombination mit externen Tippbetrieb
Takt/Richtung
CE-Zeichen nach EMV Richtlinie
EN 61000-6-2:2005
EN 61000-6-3:2007
Umgebungstemperatur
-20°C bis +45°C
Relative Luftfeuchte
≤ 90%, nicht kondensierend
Maximale Temperatur des Leistungsteils
90°C
Lagertemperatur
-40°C bis +60°C
Schutzart
IP 30
Schutzfunktionen
I²t Überwachung, Leistungsteil-Temperaturüberwachung, Stromüberwachung, Unter- Überspannungsschutz, Schleppfehlererkennung, Motor Verpolungsschutz, Drehgeberkontrolle
Befestigung
Schraubmontage, Hutschienenmontage
T x B x H in mm (inkl. Stecker und Befestigungselementen)
123,5 x 31,2 x 139
Vollständige technische Daten ...

Downloads

Flyer & technische Daten (.pdf) 2D Zeichnung der Motorsteuerung (.pdf) 3D STEP Modell der Motorsteuerung (.zip)
glyphicon-repeat actuator communication igus io motor oscilloscope profile start